Das zur Ruhe kommen des Geistes

Das zur Ruhe kommen des Geistes

Im Yoga kannst du in einen Zustand der Entspannung kommen, wenn du deine Gedanken zur Ruhe bringst. Das Kopfkarussell hindert dich oft daran, den Moment zu geniessen, weil du mit deinen Gedanken ständig schon viel weiter bist.  Du fühlst dich dann gehetzt und überfordert und treibst dich an, noch mehr zu leisten und zu erledigen. In solchen Momenten lebst du entweder in der Vergangenheit oder du bist schon in der Zukunft.

Was wäre, wenn du in Stressmomenten einfach einmal innehältst und dir gestattest, dich für ein paar Minuten zurückzuziehen?  Bewusst und klar hinzuschauen: «Was denke ich und was fühle ich dabei?» Lass dabei jeden einzelnen Gedanken zu und frage dich immer wieder «Was denke ich gerade?». Du wirst schon bald merken, dass die Gedanken immer weniger werden und sich Stille bemerkbar macht.  Die Abstände zwischen den einzelnen Gedanken werden immer länger und das Gedankenkarussell kommt zum Stehen.

Jetzt ist der Moment da, indem du Yoga praktizierst;-)

Yoga ist ein Zustand, in dem die Gedanken und die Gefühle zueinander finden.

Es tut gut, wenn du dich im Laufe des Tages ab und zu mal wieder fragst «Was denke ich gerade? Wie fühle ich mich dabei? Bin ich im Jetzt oder lebe ich schon wieder in der Vergangenheit oder in der Zukunft?»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.