Körper und Geist

Körper und Geist

SONY DSC

Wer gibt eigentlich den Ton an und kontrolliert wen? Ist es der Körper oder die immer plappernde Stimme im Kopf – der Geist? Diese Frage ist schwierig zu beantworten und ich bitte Dich deshalb liebe Leserin/ lieber Leser, einmal in Dich hineinzuhören wie es bei Dir ist?

In 95 Prozent der Fälle laufen unsere Muster und automatischen Abläufe und Programmierungen unbewusst ab. Alle Emotionen, die wir je erlebt haben in der Vergangenheit, werden in den Körperzellen gespeichert. Und da die Meisten von uns in der Vergangenheit leben und diese Emotionen immer und immer wieder hochkommen wollen, kann sich eine alte Emotion innerhalb von Sekunden wieder genauso anfühlen wie vor Jahren. Der Körper entwickelt chemische Abläufe und wenn die Erinnerungen an das Erlebte schmerzhaft und negativ waren, fühlen uns schlecht und sind nicht im Hier und Jetzt.

Diese Signale werden auch an das Gehirn weitergeleitet und das Gehirn versteht genau so wenig wie die Körperzellen, dass wir in der Vergangenheit denken. Es sucht krampfhaft nach einem ähnlichen Konstrukt und wird auch fündig. «Ahhh das haben wir doch schon ein paar Mal erlebt, okay, wir müssen nun so oder so handeln.»

Tja und so stecken wir wieder in diesem automatischen Programmablauf. Je mehr wir so unbewusst und in der Erinnerung leben desto stärker werden die Programmierungen. Man kann es mit einem kleinen Trampelpfad vergleichen, der mit der Zeit eine richtig breite Autostrasse wird.

Und deshalb meine Frage heute: Wer gibt eigentlich den Ton an und bestimmt wie Du Dich fühlst? Ist es der Körper oder der Geist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.