Browsed by
Kategorie: Blogposts

Eine aktive Meditation

Eine aktive Meditation

  Heute Morgen habe ich mir wieder einmal vorgenommen unsere Schuhe zu putzen. Ich muss zugeben, diese Arbeit mache ich nicht sehr gern und schiebe sie entsprechend immer wieder vor mich hin. Aber als ich heute an unserem Schuhgestell vorbeiging, konnte ich diese geschundenen Schuhe nicht mehr so stehen lassen. Ausgerüstet mit Zeitungen, Schuhputzmittel, einer richtigen Scheuerbürste und einem weichen Lappen machte ich mich an die Arbeit. Ganz genau schaute ich mir jeden Schuh an, putze ihn ausgiebig, fettete ihn…

Weiterlesen Weiterlesen

Mitgefühl statt Mitleid

Mitgefühl statt Mitleid

Das Wort Mitgefühl wird im Sanskrit mit dem Wort «Karuna» umschrieben. Für mich bedeutet Mitgefühl, dass ich mich mit anderen Wesen verbinde und ihre Gefühle miterlebe. Wie weich und angenehm klingt es, wenn ich sage: «Ich fühle mit dir.» Es bringt mein Gegenüber und mich in die gleiche Schwingung und das tut uns beiden gut. Das Wort für Mitleid – «Duhkha» – bedeutet im Sanskrit gleichzeitig auch Leid. Leiden manövriert mich in eine Opfer-Rolle und ich leide mit meinem Gegenüber…

Weiterlesen Weiterlesen

Hat mich Yoga verändert?

Hat mich Yoga verändert?

Ich habe mich das schon öfters gefragt und bin überzeugt , dass Yoga mich positiv verändert hat. Natürlich mache ich immer noch meine Erfahrungen – oftmals sind es immer wieder dieselben. Aber irgendwie kann ich besser damit umgehen. Ich bin nicht mehr so nachtragend und kann schneller vergeben. Ausserdem bin ich im Umgang mit mir selber liebevoller und grosszügiger geworden. Yoga hat mir geholfen, einen stärken Körper zu bekommen, das heisst die Rückenschmerzen sind verschwunden und dank den vielen Pranayamas…

Weiterlesen Weiterlesen

Warum uns Yoga so gut tut

Warum uns Yoga so gut tut

Om Shanti Shanti Ich bin jeden Morgen immer wieder erstaunt, was Yoga in mir auslöst. Sobald ich meine Yogamatte ausgerollt habe und mich auf die Matte setze, stelle oder liege, passiert etwas in meinem Körper und meinem Geist. Ich tauche ein in die Yogapraxis und fühle den Flow und den Rhythmus meines Atems. Die Gedanken lösen sich und ich werde frei. Ich gebe mich hin und tauche ein in eine Welt der Freude, Bewegung, Achtsamkeit aber auch der Ruhe und…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Welt steht Kopf

Die Welt steht Kopf

Kürzlich haben meine liebe Yogafreundin und ich zusammen Yoga geübt. Als wir zum Kopfstand (im Sanskrit «Shirshasana») kamen, musste ich leer schlucken. Habe ich doch dieses Königs-Asana in den letzten Jahren nur immer mit dem Hilfsmittel Kopfstandhocker geübt. Da ich aber eine sehr mutige Yogini bin und weiss, dass ich in den letzten Jahren Yogapraxis sehr viele Muskeln aufgebaut und gestärkt habe, wollte ich es wieder einmal versuchen. Ausserdem ist es ein wunderbares und befreiendes Gefühl, die Welt einmal aus…

Weiterlesen Weiterlesen

Das zur Ruhe kommen des Geistes

Das zur Ruhe kommen des Geistes

Im Yoga kannst du in einen Zustand der Entspannung kommen, wenn du deine Gedanken zur Ruhe bringst. Das Kopfkarussell hindert dich oft daran, den Moment zu geniessen, weil du mit deinen Gedanken ständig schon viel weiter bist.  Du fühlst dich dann gehetzt und überfordert und treibst dich an, noch mehr zu leisten und zu erledigen. In solchen Momenten lebst du entweder in der Vergangenheit oder du bist schon in der Zukunft. Was wäre, wenn du in Stressmomenten einfach einmal innehältst…

Weiterlesen Weiterlesen

Basisch oder sauer?

Basisch oder sauer?

  Bist du heute sauer? Der Herbst steht vor der Tür und was gibt es besseres, als unseren Körper und Geist vor den kalten Wintermonaten zu entsäuern und zu reinigen. Eine wunderbare Teemischung hilft mir jedes Jahr dabei: 50 Gramm Anissamen 50 Gramm Fenchelsamen 50 Gramm Kümmelsamen 30 Gramm geriebenes Süssholz Ich lasse die Mischung in der Dr. Andres Apotheke, Zürich Stadelhofen, zubereiten und erwähne jeweils, dass ich sie unverändert und nicht gemörsert möchte. Das mache ich selber vor jedem…

Weiterlesen Weiterlesen

Was macht eine gute Yogalehrerin aus?

Was macht eine gute Yogalehrerin aus?

Rückenschmerzen beziehungsweise Schmerzen im Allgemeinen können auch eine Yogalehrerin aus heiterem Himmel treffen. Wie reagiert «Frau» in einem solchen Moment? Darf sie das überhaut offen aussprechen, oder muss sie Angst vor Gedanken wie «Was? Eine Yogalehrerin hat Rückenschmerzen! Wie ist so etwas überhaupt möglich?» Liebe Menschen, es ist möglich. Und das Positive daran ist, ich kann mich dadurch noch viel, viel besser in meine Kunden hineinversetzen und die hilfreichsten und besten Erste-Hilfe-Übungen anbieten. Ich kann mich hineinversetzen und weiss, wie…

Weiterlesen Weiterlesen

Summerfeeling

Summerfeeling

Regenerations-Tipp: Lerne wieder tief zu atmen. Ein abendlicher Spaziergang im grünen Wald hat die gleiche Wirkung, wie wenn man in einem Sauerstoffzelt auftanken und regenerieren würde. Es hilft auch, ab und zu stehen zu bleiben und mit einem Pranayama den Organismus und die Zellen mit frischer Luft zu versorgen. Wald-Pranayama: Kurz Einatmen – kurze Pause – nochmals einatmen ohne Luft wieder aus der Lunge zu lassen (Doppelatmung) – Atempause – Luft durch die leicht geöffneten Lippen ausblasen. Mehrmals wiederholen. Wenn…

Weiterlesen Weiterlesen

Aufmerksamkeit fördert unsere Lebensenergie

Aufmerksamkeit fördert unsere Lebensenergie

Das Kostbarste was wir uns zuliebe tun können, ist unsere Aufmerksamkeit zu schulen. Wenn wir aufmerksam sind, handeln wir auch achtsam. Im Yoga sagen wir «Der Atem folgt der Bewegung, die Energie folgt der Aufmerksamkeit.». Das tönt so einfach und simpel und doch braucht es viel Geduld und Disziplin sich immer wieder zu fragen: «Handle ich achtsam, bin ich aufmerksam und wohin lasse ich meine Lebensenergie fliessen?» Lebensenergie oder im Sanskrit «Prana» kann auch als Lebenshauch übersetzt werden und deshalb…

Weiterlesen Weiterlesen